LogoGemeinschaftspraxis für Sprachtherapie

Dipl.-Päd. Barbara Broicher und Dipl.-Heilpäd. Ilona Metternich

Seite 1 von 2 Ergebnisse 1 - 15 von 30

Begriff | DefinitionSortieren nach:  Begriff

Eine Aphasie beschreibt eine erworbene Sprachstörung. Meist im Rahmen einer neurologischen Erkrankung können alle sprachlichen Ebenen und Modalitäten betroffen sein.

Eine Auditive Verarbeitungs- und/oder Wahrnehmungsstörung (AVWS) liegt vor, wenn bei normalem Tonaudiogramm zentrale Prozesse des Hörens gestört sind. Zent-rale Prozesse des Hörens ermöglichen u. a. die vorbewusste und bewusste Analyse, Differenzierung und Identifikation von Zeit-, Frequenz- und Intensitätsveränderungen akustischer oder auditivsprachlicher Signale sowie Prozesse der binauralen Interaktion (z. B. zur Geräuschlokalisation, Lateralisation, Störgeräuschbefreiung, Summation) und der dichotischen Verarbeitung.

Eine auditive Wahrnehmungsstörung kann vermutet werden, wenn Kinder in ihrem Verhalten durch folgende Symptome auffallen: • verminderte Merkfähigkeit akustisch vermittelter Informationen (Sätze, Reime, Lieder) • häufiges Verwechseln klangähnlicher Laute (laut- und schriftsprachlich) • übermäßige Lautempfindlichkeit bei üblichem Umgebungslärm • reduziertes Sprachverständnis bei üblichem Umgebungslärm (Klassenzimmer, Kindergarten) • reduzierte Aufmerksamkeit bei üblichem Umgebungslärm • mangelnde Lokalisation einer Schallquelle

siehe Auditive Verarbeitungs- und/oder Wahrnehmungsstörung

Die Therapie orientiert sich an der normalen sensomotorischen Entwicklung des Kindes. Propriozeptive Erfahrungen werden durch Behandlungstechniken wie Zug, Druck und Vibration verdeutlicht und die visuelle Orientierung im Raum haltungsstabilisierend genutzt. Die Kinder werden aufmerksamer, offener und motivierter, nehmen ihre Umwelt besser auf, werden fähiger zur Kommunikation und probieren mehr aus. Es wird intensiv an der Stützfunktion der Füße gearbeitet, die Kinder werden so früh wie möglich vertikalisiert, am bestem am Körper der Eltern. (Homepage der Castillo Morales Vereinigung e.V.)

siehe Dysarthrophonie

Durch eine Dysarthrophonie ist die Sprechmuskulatur geschwächt, verlangsamt, verkrampft oder arbeitet unkoordiniert. Dadurch verändern sich das Sprechtempo, die Lautstärke und die Sprachmelodie. Bei Patienten mit Dysarthrophonie klingt die Sprache beispielsweise: • undeutlich und verwaschen • zu laut oder leise • zu schnell oder langsam • angestrengt, rau oder gepresst • zitternd oder gedehnt • monoton und leiernd.

Die motorischen Störungen betreffen häufig auch die: • Atemkoordination • Fähigkeit zu kauen und zu schlucken • Mimik

Dyslalie ist ein Sammelbegriff für Störungen der Aussprache bzw. der Artikulation. Die frühere, heute nicht mehr gebräuchliche Bezeichnung lautet Stammeln. Im aktuellen wissenschaftlichen Diskurs hat man sich auch vom Begriff „Dyslalie“ distanziert und nutzt zur Bezeichnung eher Wörter wie „Aussprachestörung“ oder „Artikulationsstörung“.

siehe auch Schluckstörungen

siehe Stimmstörungen

Als kindliche Aphasie bezeichnet man Störungen der Sprachfunktionen (Sprechen, Verstehen, Lesen, Schreiben) nach weitgehend vollendetem Spracherwerb. Verursacht wird diese Form der Sprachstörung durch eine hirnorganische Schädigung (Schlaganfall, Verletzungen, Entzündungen, Tumore).

= später Sprecher

Late Talker sprechen mit 24 Monaten… …weniger als 50 Wörter… …oder keine Wortkombinationen… …ohne erkennbare Primärbeeinträchtigungen. (Rescorla 1989)

Bitte informieren Sie sich auch unter youtube.

Von einer Lese-Rechtschreib-Störung(LRS)spricht man, wenn eine ausgeprägte und anhaltende Schwäche beim Erlernen des Lesens und infolge dessen auch des Schreibens vorliegt, obwohl die Intelligenz normgerecht und auch die schulische Betreuung angemessen ist.

Lese-Rechtschreib-Störung

siehe Myofunktionelle Therapie

Seite 1 von 2 Ergebnisse 1 - 15 von 30

Behandlungs- & Bürozeiten

Die Behandlungen sind täglich von Montag bis Samstag möglich. Die Praxis richtet ihre Öffnungszeiten nach dem Patientenbedarf aus.

Das Büro ist Montag und Donnerstag von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr besetzt.

Kontaktadresse

Gemeinschaftspraxis für Sprachtherapie
Dipl.-Päd. Barbara Broicher &
Dipl.-Heilpäd. Ilona Metternich

Deutscher Platz 3
53919 Weilerswist

Kontaktmöglichkeiten

Free Call:  0700 LOGOS000
Phone:  (02254) 83 58 42
Fax:  (02254) 83 58 44
E-Mail:  info@sprachtherapie-weilerswist.de